Capgemini: Umsatzwachstum von 2,3 Prozent im Q1 2014

| Pressemitteilungen
Paris, 29. April 2014 – Die Capgemini-Gruppe erzielte im ersten Quartal 2014 einen konsolidierten Umsatz von 2,503 Milliarden Euro, was einem Anstieg von 2,3 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum entspricht (konstante Gruppenstruktur und Wechselkurse) beziehungsweise einen zu aktueller Gruppenstruktur und derzeitigen Wechselkursen stabilen Wert darstellt (+0,2%)*.
 
Q1 2013
Umsatz
Q1 2012
Umsatz
Entwicklung Q1 2013/
Q1 2012
2,503 Mrd. EUR 2,499 Mrd.
EUR
Berichtete Ergebnisse
 
+2,3%
Auf vergleichbarer Basis
 
+0,2%
 
            * Die Differenz zwischen den beiden Werten ist in erster Linie auf unvorteilhafte Wechselkursentwicklungen von US-Dollar und dem brasilianischen Real zurückzuführen
 
Die Umsatzentwicklung bei konstanter Gruppenstruktur und stabilen Wechselkursen setzt sich wie folgt zusammen:
 
  • Nach Geschäftsbereichen: Das Gruppenwachstum ist geprägt von den Outsourcing Services (+3,7%) und Technology Services (+2,5%), die zusammen für 80 Prozent des Umsatzes von Capgemini stehen. Im Gegensatz dazu ist das zyklische Geschäft weiterhin durch eine schwache Nachfragesituation in Kontinentaleuropa beeinflusst: Der Umsatz bei den Local Professional Services (Sogeti) ist stabil (-0,1%), der Rückgang bei Consulting Services ist auf 2,6 Prozent begrenzt. 

 
  • Nach Regionen: Erneut zeigen die Regionen Asien-Pazifik und Lateinamerika das stärkste Umsatzwachstum (+11,7%). Die Aktivitäten in Nordamerika haben sich erholt und weisen ein Wachstum von 4,1 Prozent aus. Großbritannien und Irland wuchsen entgegen dem weiter anhaltenden Rückgang im Öffentlichen Sektor insgesamt um 2,7 Prozent. Frankreich berichtet ein moderates Wachstum von 1,0 Prozent. Mit Ausnahme der Benelux-Staaten, wo aufgrund des schwachen Marktes ein Rückgang zu verzeichnen ist (-2,9%), wuchs der Rest von Europa leicht (+1,2%).
 
Capgemini verzeichnete einen Auftragseingang von 2,224 Milliarden Euro im ersten Quartal 2014, was einem Anstieg von 5 Prozent gegenüber dem ersten Quartal 2013 entspricht. Das kombinierte Verhältnis von Auftragseingang zu Umsatz (book-to-bill Ratio) von Consulting Services, Technology Services und Local Professional Services liegt bei 1,05.
 
Zum 31. März 2014 betrug die Zahl der Mitarbeiter 134.000. Der Anteil an Offshore-Mitarbeitern stieg um 4 Prozentpunkte auf 45 Prozent, was mehr als 60.000 Mitarbeitern entspricht.
 
Im April hat die Gruppe die Marke von 50.000 Mitarbeitern in Indien überschritten. Capgemini hat sich als erstes europäisches IT-Services-Unternehmen derart massiv in diesem Land entwickelt. Das Unternehmen hat damit die weitreichende Expertise und das unzweifelhafte Kapital zur Gewinnung von Marktanteilen.   
 
Basierend auf den Ergebnissen bestätigt die Gruppe ihre Ziele für 2014: ein organisches Umsatzwachstum zwischen 2 und 4 Prozent sowie eine operative Marge zwischen 8,8 und 9,0 Prozent. Der organische freie Cash-flow wird bei über 500 Millionen Euro erwartet.
 
„Wir starteten ins Jahr 2014 mit einem stärkeren Momentum als noch 2013. Mit unseren Stärken bei der Wettbewerbsfähigkeit und bei Innovationen können wir die Erwartungen unserer Kunden bestens erfüllen. Unsere Wettbewerbsfähigkeit wird dabei gestützt durch die Stärke unserer Offshore-Plattform. Innovativ sind wir durch die kontinuierliche Entwicklung neuer Angebote rund um Cloud, Big data und Digital, mit denen wir die geschäftliche Transformation unserer Kunden ermöglichen“, so Paul Hermelin, Chairman und CEO der Capgemini-Gruppe.
 
Übersetzung aus dem Englischen (ohne Anhang). Es gilt das Original unter: http://www.capgemini.com/investor/press/q1-2014-revenue-up-23-crossed-the-50000-employee-threshold-in-india