Unser Corporate Responsibility & Sustainability Ansatz

Im heutigen unvorhersehbaren Business-Umfeld ist die Notwendigkeit eines verantwortungsvollen Geschäftsverhaltens wichtiger denn je. Corporate Social Responsibility und Nachhaltigkeit liefern Mehrwert für unsere Interessengruppen – Kunden, Mitarbeiter, Anteilseigner, Investoren, Geschäftspartner und die Gemeinschaften in denen wir tätig sind.

Capgemini Corporate Responsibility & Sustainability

Bei Capgemini gehen die Prinzipien der Corporate Responsibility und Nachhaltigkeit über die Grenzen der gesetzlichen Compliance und reinen Philanthropie hinaus. Diese Prinzipien sind vielmehr in unser Geschäft, unsere Prozesse und Arbeitsweisen eingebettet. Unsere führende Position in Sachen Corporate Responsibility und nachhaltige Exzellenz wird durch einen mutigen und richtungsweisenden Ansatz vorangetrieben. Dieser umfasst:

  • Werte und Ethik: Es geht darum, wer wir sind und um die Art, wie wir Geschäfte machen. Wir bauen auf unsere Grundwerte Ehrlichkeit, Mut, Vertrauen, Unabhängigkeit, Solidarität, Bescheidenheit und Spaß. Unser strenger Code of Business Ethics untermauert unsere Geschäftspraktiken, Verhaltensweisen in der Auftragsvergabe und die Fürsorge für unsere Mitarbeiter.
  • Ökologische Nachhaltigkeit: Wir haben ein tiefgreifendes und profundes Verständnis für unseren Einfluss auf die Umwelt. Wir arbeiten daran, unsere Einwirkung auf die Umwelt durch Energieverbrauch, Geschäftsreisen und Abfall zu reduzieren. Wir sensibilisieren Mitarbeiter in kritischen Fragen der nachhaltigen Entwicklung.
  • Community-EngagementWir bemühen uns, einen positiven Einfluss auf die Gemeinschaften, in denen wir leben und arbeiten, auszuüben. Dafür arbeiten wir mit lokalen, nationalen und internationalen Wohltätigkeitsorganisationen, NGOs und Behörden zu Themen wie Inklusion und Fähigkeiten für die Zukunft zusammen. Wir unterstützen und fördern unsere Mitarbeiter, sich aktiv an der Entwicklung des Gemeinwesens zu beteiligen.
  • People CultureWir wollen der Arbeitgeber erster Wahl für Menschen sein, die in einem kreativen und vielfältigen Umfeld arbeiten möchten. Als verantwortungsbewusster und offener Arbeitgeber konzentrieren wir uns auf die professionelle Entwicklung und das Wohlbefinden aller Mitarbeiter, mit Respekt und Wertschätzung für deren Vielfalt. Wir sorgen dafür, dass unsere Geschäftspraktiken und Ausstattung Exzellenz ermöglichen.
  • Client Services: Unsere Kunden profitieren von unserem tiefgreifenden Verständnis von Nachhaltigkeit und unseren Transformationsfähigkeiten auf höchstem Niveau. Wir nutzen den Dialog mit Kunden und deren Feedback, um langfristige Werte und greifbare Ergebnisse zu gewährleisten.

Um sicherzustellen, dass unser CR&S-Programm auch mit den Erwartungen der Stakeholder übereinstimmt, haben wir die Wichtigkeit aller Fragen rund um das Thema Nachhaltigkeit analysiert. Diese Analyse, oder auch Wesentlichkeitsbewertung, ist das Ergebnis einer Reihe von internen und externen Stakeholder-Interviews sowie Sekundärforschung (Nutzung des Prüfstandards AA 1000 zu Nachhaltigkeits-Aktivitäten als Grundlage).

Als Stakeholder wurden dabei all jene mit einem besonderen Interesse an Capgemini verstanden. Dies waren Vertreter unserer Mitarbeiter, des Internationalen Betriebsrates, Vertreter unserer Aktionärsgemeinschaft, Führungskräfte sowie einige unserer Kunden.

Die sogenannte “Materiality Matrix” (Wesentlichkeitsmatrix) zeigt die Ergebnisse der Wesentlichkeitsbewertung Capgemini‘s in den CR&S-Bereichen Ökologische Nachhaltigkeit, Communitiy Engagement und People Culture. Problematiken hinsichtlich Werten und Ethik und Client Services berühren dabei alle drei Bereiche. Die Ergebnisse des Bewertungsprozesses sollen unsere CR&S-Agenda weiter vorantreiben und sicherstellen, dass unsere Strategie auch weiterhin robust und relevant für alle Stakeholder bleibt. Außerdem helfen die Ergebnisse bei der Definition unseres Ansatzes zur Nachhaltigkeitsberichterstattung, da sie den Kontext unseres externen Reportings vorgeben. Im Zuge unserer Geschäftsentwicklung, werden wir die Matrix kontinuierlich überprüfen und neu bewerten.

Wesentliche Fragen werden in der Matrix nach den Einschätzungen der externen Stakeholder (Wert auf der Y-Achse) sowie der internen Stakeholder (Wert auf der x-Achse) positioniert.

Rechtliche und ethische Fragestellungen:

Am wichtigsten (oberste rechte Box) waren alle “ethischen Verhaltensweisen” sowie das Vorgehen beim Thema Menschenrechte. Capgemini begegnet diesen wichtigen Fragen schon seit geraumer Zeit mit einen konzernweiten Programm zu Werten und Ethik. Aufgrund der hohen Anforderungen an die Fertigkeiten und den Bildungsstand, die Arbeitnehmer in Beratungsunternehmen und der IT-Branche mitbringen müssen, war das Thema „Kinderarbeit“ für Capgemini weniger relevant. Außerdem verbieten unsere Nachhaltigkeitsprinzipien im Einkauf explizit einen Dienstleister in unserer Lieferkette zu beschäftigen, der Kinderarbeit zulässt.

Gemeinschaftsbezogene Fragestellungen:

Gemeinschaftsbezogene Fragestellungen erzielten ein durchwachsenes Ergebnis. So wurde die Bildungsförderung in den Gemeinschaften (in denen Capgemini operiert), von externen Stakeholdern als weniger wesentlich und von internen Stakeholdern nur als mäßig wichtig (unteres Mittelfeld) wahrgenommen. „Digitale Inklusion“ wurde extern als wesentlicher angesehen. Die Wichtigkeit einen Beitrag zur Entwicklung von „Talenten und Fähigkeiten“ in der Gemeinschaft zu leisten, wurde dabei von allen Parteien als materiell wichtig angesehen (mittlere Box, rechts außen).

Umweltbezogene Fragestellungen:

Die Position des Problems “Klimawandel” und die damit verbundene “Verbesserung unserer unserer CO2-Bilanz“ oben links, verdeutlichen die steigende Bedeutung dieser Frage für externe Stakeholder und untermauert die Fokussierung dieser Werte in Capgemini’s ökologischem Nachhaltigkeitsprogramm. Die geringere Bewertung durch interne Stakeholder lässt sich durch eine geringere Wichtigkeit dieser Problemstellung für die Beratungsbranche erklären, die weder in der Herstellung noch der Förderung involviert ist.

Als Reaktion auf diese Wichtigkeit, versucht das CR&S-Programm durch einschlägige und zeitgemäße Veranstaltungen und Initiativen wie etwa COP21 in Paris, CDP und DJSI, die Aufmerksamkeit für dieses Thema zu erhöhen und so auschlaggebende Faktoren zu ermitteln und anzusprechen. Ein besseres Verständnis dieser relevanten Faktoren und die Erkenntnis, dass auch wir unseren Beitrag für eine CO2-neutrale Zukunft leisten müssen, hat dazu geführt, dass unser Programm zur Zertifizierung nach ISO 14001 nunmehr auf den ganzen Konzern ausgeweitet wurde.

Mitarbeiterbezogene Fragestellungen:

Intern legten interne und externe Stakeholder gleichermaßen, in Übereinstimmung mit unserem People Culture Program, großen Wert auf die “Gewinnung und Erhaltung von Talenten” (oben rechts). Andere Aspekte wie etwa „Vielfalt & Inklusion“ und „Training & Entwicklung“ wurden von internen Stakeholdern als besonders wesentlich angesehen (Mitte rechts). Dieses Ergebnis liegt in der traditionellen Nähe interner Stakeholder zu internen Fragestellungen begründet. „Gleichberechtigung von Frauen“ wurde von allen Beteiligten als weniger wesentlich angesehen (Mitte der Box). Diversität, Inklusion und die Gleichberechtigung von Frauen sind ein integraler Bestandteil des People Culture Programs innerhalb unserer CR&S-Strategie. Wir glauben, dass wir durch die Beschäftigung mit diesen Fragen sicherstellen können, dass Capgemini ein fairer und authentischer Arbeitsplatz ist. So werden wir auch Talente anziehen und im Unternehmen halten können.

Fragestelllungen zu kundenorientierten Dienstleistungen:

“Kundenzufriedenheit” wurde intern eine große Bedeutung beigemessen, da wir erstklassigen Service anbieten möchten. Auch für externe Stakeholder war dieses Thema mäßig bis sehr wichtig (Mitte rechts). „Informationssicherheit und Datenschutz“ (Mitte oben), war sehr wichtig für unsere Stakeholder. Dies verdeutlicht auch die wachsende Bedeutung dieses Bereiches. Obwohl auch internen Stakeholdern dieses Thema sehr wichtig war, weisen sie ihm doch eine geringere Bedeutung zu. Denn sie beschäftigen tagtäglich mit diesem Thema in Rahmen ihrer Arbeit. Um den externen Interessen besser zu begegnen wurde 2014 auf konzernebene die Initiative Cyber Security und Information Protection (CySIP) ins Leben gerufen. Diese soll die 2.500 Experten für Cyber Security, die Capgemini weltweit hat, besser koordinieren sowie interne und externe Strukturen für unsere Kunden schaffen.

Ein Chief Security Officer wurde ernannt, der gruppenübergreifend mit einem Leiter für Cyber Security zusammenarbeitet. Die Position der Fragestellung „Kunden mit CR&S-Problemen unterstützen“(Mitte links), verdeutlicht die steigende Bedeutung dieses Themas für externe Stakeholder. Die interne Wichtigkeit zeigt den ergebnisorientierten Fokus der Organisation, durch den wir mit Kunden für eine spezifische Dienstleitung zusammenarbeiten. Ein Beispiel für unsere kundenorientierte Arbeit ist iBabs in den Niederlanden. Hier haben wir in Zusammenarbeit mit iBabs B.V. eine Lösung entwickelt, die papierlose Meetings unterstützt. Ende 2014 haben schon über 300 Kunden mit fast 150.000 Usern von iBabs profitiert.

Wir haben uns auf diese Bereich konzentriert um das CR&S-Programm und Reporting weiterbilden zu können. Eine detailliertere Ausrichtung des CR&S-Programmes am operativen Geschäft kann nur durch kontinuierliche Verbesserung geschehen.

Ähnliche Inhalte